Leserstimmen “Fragen der Körpersprache”

Sehr geehrte Frau Mühlisch,

gestern Abend las ich Ihr Buch zu Ende und bin total begeistert! Als angehende Heilpädagogin, und damit einem sozialen Beruf, werde ich später viel mit Menschen zu tun haben, die unter Umständen nicht immer das verbal formulieren, was ihr Körper ausdrückt. Wichtig fand ich auch Ihren Hinweis, dass wir vor allem erst einmal uns selbst (er)kennen lernen müssen, um dann bei anderen wiederum zu sehen.

Besonders ansprechend fand ich in Ihrem Buch die Art der Frage und Antworten. Das gab, zumindest mir, ein Stück weit das Gefühl, dass Sie nicht nur einfach Ihr Wissen weiter gaben, sondern bewusst und wirklich für mich als Leserin auf Aspekte der KörperSprache eingingen. Spannend übrigens auch, dass Sie immer wieder auch auf die Unterschiedlichen Haltungen zwischen Männern und Frauen eingegangen sind. Ich selbst wäre wahrscheinlich so nicht darauf gekommen überhaupt auf geschlechtliche Unterschiede zu achten, geschweige denn, dass es diese überhaupt geben könnte!

Bevor ich Ihr Buch las, lieh ich mir in meiner Bücherei ein Buch über Körperrhetorik aus. Die Autorin schien auch durchaus qualifiziert mit Wissen über Körperrhetorik (gibt Seminare und ist Rhetorik Coach). Anders als Sie, schien ihr Wissen … nicht über Körperrhetorik hinaus zu gehen oder um das “Drumherum”. So wirkten die versuchten Witze hölzern und höchstens wirksam für tatsächlich gehaltene Vorträge, aber unter keinen Umständen für ein Buch. Es war schlicht gruselig, so dass ich nach gut 30 von schätzungsweise 180 Seiten abbrach und froh war, das Buch zurück an die Bücherei zu geben.

Eine echte Wohltat war dagegen Ihr Buch und hat mir vor allem auch klar gemacht, wie viel KörperSprache in unserer gesprochenen und SchriftSprache steckt und damit weitere Hinweise für die KörperSprache liefert.

Kurzum: vielen, lieben Dank, dass Sie das Buch geschrieben haben!!!

Mit besten Grüßen

S. G.

Sehr geehrte Frau Mühlisch,

ich möchte Ihnen hiermit ein riesiges Lob für Ihr Buch “Fragen der KörperSprache” aussprechen.

Dieses Lob ist aber vielleicht ein wenig “anders” als die üblichen Kritiken. Ich möchte auf die “Wertfreiheit” und die “Liebe” eingehen, die Sie in Ihrem Buch oft erwähnen.
Als Buddhist ist mir das so positiv aufgefallen, dass ich teilweise ganze Absätze farbig markiert habe.
Ich dachte mir: “Endlich mal eine Autorin, die auf die “Menschlichkeit” eingeht. Dabei deutet sie oft auf Achtsamkeit und Aufmerksamkeit, das in der heutigen Zeit immer öfter zu kurz kommt. Und mit den letzten Worten legt sie nochmals Wert darauf, erst auf sich selber zu “schauen” und dann erst, wenn man mit sich selber im klaren ist, die Außenwelt zu beobachten, aber dennoch wertfrei zu bleiben.”

Außerdem hat mir der Frage-Antwort-Stil sehr gut gefallen. Regt einem zum selber Mitdenken an, sodass man die “Lösungen” nicht einfach vorgetischt bekommt.

Ich möchte Sie gar nicht weiter aufhalten, da ich mir vorstellen kann, dass Sie eine beschäftigte Person sind, bei so einer positiven Ausstrahlung (ist zwar schwer, nur über ein Buch zu deuten, aber ich denke das es so ist). Nochmals Danke zu diesem sehr aufschlussreichen und auch erfrischend anders geschriebenen Buch.

Alles Gute für die Zukunft und
Liebe Grüße

Zoltan K.

So spricht ein geschätzter Kollege über das Buch:

Sie weiß, wovon sie schreibt”
Von Rene Borbonus “Communico

Obwohl das Buch mit seinen knapp 80 Seiten kurz und knapp daher kommt, geht es inhaltlich weit hinaus über die meisten Körpersprache-Bücher, die ich kenne.

Sabine Mühlisch kennt sich aus und das merkt man. Sie durchdringt die Grammatik und die Vokabeln (wie sie es nennt) der Körpersprache. Dabei beginnt sie mit grundlegenden Betrachtungen und informiert dann über die klassischen Herausforderungen Bewegung, Sitzen, Gestik, Mimik, Territorialverhalten und das Zusammenführen von verbaler und nonverbaler Kommunikation.

Sie geht sehr feinsinnig mit Worten um und hinterfragt deren Bedeutung. Durch diese “Spielereien” wird sehr viel klar und man erlebt das ein oder andere Aha-Erlebnis bei der Lektüre. Ganz nebenbei bringt sie viele tolle Geschichten, Bilder und Analogien. Das macht Freude. Durch den konsequenten Frage-Antwort-Stil der Reihe ist das Buch leicht zu lesen und sehr gut auch zum Querlesen geeignet.

Alles in allem eine sehr empfehlenswerte Lektüre.

Einfach genial!

Beim Stöbern in der Bücherei stieß ich auf dieses kleine, aber überaus feine Buch. Mit seinen knapp 78 Seiten, ist es überraschen kurz. Aber davon sollte sich niemand täuschen lassen!

Sicher können 78 Seiten längst nicht “alles” abhandeln, was es über Körpersprache zu schreiben gibt. Kein Buch der Welt könnte das, unabhängig von der Dicke oder Seitenzahl. Doch dieses Buch ist ein echtes Juwel und wird sicher vor allem jenen Menschen Freude bereiten (nicht zuletzt durch die frische Schreibart), die noch wenig Ahnung von Körpersprache haben.

Sabine Mühlisch versteht es nicht nur anschaulich und plastisch zu schreiben, auch besitzt sie einen frischen Schreibstil, mit dem sie beweist, dass sie nicht nur Ahnung von der KörperSprache, sondern auch der SchriftSprache hat!

Das Buch führt anhand von Fragen, die quasi der Leser stellt und sie dann beantwortet von Sprache der Füße über Beine, Hüfte, Oberkörper, Arme bis hin zum Hals und Kopf. Immer wieder geht sie dabei auch auf die Unterschiede zwischen Männlein und Weiblein ein. Abgerundet wird das ganze mit einigen grundsätzlichen Bemerkungen zum Umgang mit anderen Menschen und der Frage, was zu tun ist, wenn man negativ besetze Körpersignale bei anderen Menschen bemerkt.

Von C.C.

Tagged . Bookmark the permalink.

One Response to Leserstimmen “Fragen der Körpersprache”

  1. Pingback: Sabine Mühlisch » Blog Archive » Bücher von und mit Sabine Mühlisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.