Glaubenssätze und KörperSprache in Krisenzeiten

Wie bewusst verhalten Sie sich?

Die meisten Menschen glauben nach wie vor, bestimmten Naturgesetzen unterworfen zu sein. In unbewusstem Zustand ist das auch so, sind diese Menschen damit an das Gruppenprogramm bzw. das Massenbewusstsein angeschlossen.

Das Massenbewusstsein sagt, dass eine Lebensspanne von vielleicht 80-90 Jahren schon ein recht hohes Alter ist. Manche wissen, glauben meist jedoch nicht daran, dass Biologen von bis zu 120 Jahre in einem Körper ausgehen – bei artgerechter Haltung versteht sich.

Gruppenprogramme

Wir alle übernehmen, nicht nur was das Thema Lebenszeiten angeht, übergeordnete Gruppenprogramm freiwillig (!), übertragen diese Informationen sogar auf unsere Gene, ohne sie zu hinterfragen. Unser Körper und dessen Sprache folgt unserem Bewusstsein und somit den enthaltenen übergeordneten Programmen. Es ist letztlich eine Frage der Wahl, der individuellen Entscheidung! Denn wie erklären wir sonst die “Ausnahmen”, die wider der gängigen Glaubenssätze, scheinbar naturgegebenes einfach außer Kraft setzen? Am besten, man hält solche Beispiele für Fakes und bleibt in seiner (Gedanken)Welt.

Glaubenssätze

Denken und glauben Sie auch: “Mit fortschreitendem Alter kommen diese und jene Zipperlein, man hört und sieht schlechter und bekommt es mit den Knochen, ist nicht mehr so beweglich, kann dies und das nicht mehr tun …”. Das sind übergeordnete Programme, die Sie aus dem Massenbewusstsein heraus übernommen haben! “Ich kann nur überleben, wenn ich Geld mit mühevoller Arbeit verdiene!”. Auch das ist ein Glaubenssatz, der nach wie vor über unseren Häuptern schwebt und den wir aus dem Massenbewusstsein übernommen haben.

Schauen Sie mal in sich selbst und Sie werden 90 % der Glaubenssätze finden, die Sie nie überprüft, in Frage gestellt oder selbst erlebt haben. Bis jetzt war es so, dass die Menschheit sich dadurch entwickelt hat, indem übergeordnete Programme für das jeweilige Entwicklungszeitalter zur Verfügung gestellt wurden. Jede Zeit hatte und hat ein bestimmtes Thema, was erfahren, erlebt werden konnte und sollte.

So konnten wir konnten das Täter- und Opferspiel spielen, das Macht-Ohnmachtsspiel ausprobieren oder wie es ist arm oder reich zu sein, uns getrennt zu fühlen oder eingebunden ….

Krisen

Kann es sein, dass die derzeitigen Krisen, Zusammenbrüche und Veränderungen darauf hindeuten, dass wir ein Entwicklungsalter hinter uns lassen können, weil alle Glaubenssätze verkörpert wurden, Wiederholungen, anders als im TV, nicht vorgesehen sind, und mit Bewusstsein neue ErfahrungsRäume, geistig wie körperlich, eröffnet werden sollen und dürfen? Es sieht durchaus so aus, dass der alte Durchgang abgeschlossen ist und Neues entstehen will – glauben Sie daran oder mögen dies zu Ihrem Glaubenssatz machen? Ihre Körper werden sich freuen und sich regenerieren, um uns so lange zu dienen, wie wir es möchten!

Tagged . Bookmark the permalink.

One Response to Glaubenssätze und KörperSprache in Krisenzeiten

  1. Pingback: Sabine Mühlisch » Blog Archive » Mangel oder Fülle? Krisenmanagement durch KörperSprache?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.